Bitcoin hat noch Platz

Nachdem Bitcoin viele Händler mit heruntergelassenen Hosen erwischt hatte, erholte sich Bitcoin am Donnerstag innerhalb von 20 Minuten um 10 % und sprang innerhalb dieses kurzen Zeitraums von $ 7.050 auf $ 7.800.

Bitcoin hat noch Platz nach obenAuf diese Weise wurden Short-Positionen an der BitMEX im Wert von 70 Millionen Dollar liquidiert, die größte Menge an täglichen Liquidationen in einem Monat.

Die Krypto-Währung hat seitdem einen Großteil dieser Gewinne wieder zurückgeführt und lag zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wieder bei 7.500 Dollar. Dennoch sind Analysten davon überzeugt, dass Bitcoin Evolution noch mehr Vorteile hat, da technische und fundamentale Faktoren zusammenwirken.

Bitcoin ist bereit, sogar noch höher zu steigen

Um die Gedanken vieler Kryptoanalytiker gut zusammenzufassen, veröffentlichte ein prominenter pseudonymisierter Händler das untenstehende Diagramm mit der beigefügten Bildunterschrift:

Stellen Sie sich vor, dieses Bitcoin-Chart mit weniger als 3 Wochen vor der Halbierung zu sehen und wirklich rückläufig zu sein.

Tatsächlich zeigt das Chart mindestens vier Anzeichen, die darauf hindeuten, dass Bitcoin in den kommenden Monaten extrem gut abschneiden wird. Sie lauten wie folgt:

Der On-Balance-Volumenindikator, der die Dynamik durch die Relation von Preis und Marktvolumen verfolgt, hat einen Ausbruch über eine Trendlinie erlebt, was darauf hindeutet, dass die Bullen Bitcoin noch weiter nach oben bringen könnten.

Bitcoin hat kürzlich eine wichtige absteigende Trendlinie durchbrochen, die den Höchststand von $10.500 markierte, und hat eine wichtige Unterstützungszone in der Mitte der $6.000er gehalten.
Die Marktkapitalisierung aller Stablecoins hat sich weiter nach oben entwickelt, wobei allein die Marktkapitalisierung von Tether 7 Billionen Dollar überschritten hat. Einige sind der Ansicht, dass die Menge der vorhandenen Stablecoins ein Hinweis darauf ist, wie viel Geld auf den Kauf von Bitcoin wartet.
Und die Halbierung liegt nun weniger als drei Wochen zurück.
Es gibt auch eine Analyse von Nunya Bizniz, einer Chartistin von Bitcoin, die zeigt, dass sich die Kryptowährung inmitten eines lehrbuchmäßigen Bodenmusters befindet, das als „BARR Bottom“ bezeichnet wird und zuerst von dem Techniker Thomas Bulkowski entdeckt wurde.

Er sagt voraus, dass die BTC Anfang Mai, kurz vor der Halbierung, wieder in der Nähe der Höchststände von 2020 bei 10.500 Dollar gehandelt werden wird.

Langfristiger Bullenfall bildet sich zu

Obwohl die oben genannten Analysen alle gut und schön sind, betrachten sie nur die kurz- bis mittelfristigen Aussichten für Bitcoin, also die nächsten Monate bis etwa zum nächsten Jahr.

Aber laut Raoul Pal – ein ehemaliger leitender Angestellter von Goldman Sachs und derzeitiger CEO von Real Vision – sehen auch die langfristigen Aussichten für Bitcoin überwältigend gut aus, trotz der übergreifenden Risiken einer weiteren globalen Pandemie und einer möglichen wirtschaftlichen Depression.

In einem beeindruckenden Forschungsbeitrag von Global Macro Investor mit dem Titel „The Unfolding“ erklärte Pal, der auch die Forschungsabteilung leitet, dass er eine legitime Chance sieht, dass Bitcoin in den kommenden fünf Jahren 100.000 bis 1 Million Dollar erreicht. Es ist nicht überraschend, dass die Arbeit innerhalb des Krypto-Raums ihren eigenen Viralitätsschub hatte.

Der Grund, warum er Bitcoin aus dieser Zeitperspektive so optimistisch beurteilte, war einfach: Angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise preist Pal ein Risiko „des Versagens unseres Geldsystems selbst“ oder zumindest eines Zusammenbruchs der „gegenwärtigen Finanzarchitektur“ ein.

Bitcoin, so der frühere Wall Street-Investor, sei eine wahrscheinliche Lösung, sollte dieser Zusammenbruch eintreten:

„Es ist ein komplettes, vertrauenswürdiges, verifiziertes, sicheres, finanzielles und buchhalterisches System von digitalem Wert. […] Es ist nichts weniger als die Zukunft unseres gesamten Wechselkurssystems und des Geldes selbst und der Plattform, auf der es funktioniert“.

Pal ist vom langfristigen Potenzial von Bitcoin so überzeugt, dass er irgendwie hofft, dass es noch einmal abstürzt, da das Aufschaufeln der Kryptowährung zu niedrigeren Preisen die Erträge am Ende des Tages erhöhen wird.